Home
Zu meiner Person
Behandlungen
Arbeitsweise
Schwerpunkte
Fragen und Antworten
Kosten
Paartherapie
Kontakt
Meine Praxis
Haftungshinweis
Impressum
Datenschutz

 

Arbeitsweise

 

Die Anzahl psychotherapeutischer Schulen liegt mittlerweile je nach Schätzungen zwischen 300 und 1000. Als einflussreiche therapeutische Schulen sind allerdings nur wenige zu bezeichnen (kognitive Verhaltenstherapie, Tiefenpsychologie / Psychoanalyse, klientzentrierte Gesprächspsychotherapie nach Rogers, systemische Therapie, Gestalttherapie). Der Streit, welche Schule denn am wirksamsten sei, gilt in seiner ursprünglichen Form als überholt. Persönlichkeitsmerkmale von Therapeut und Patient, die therapeutische Beziehung, sowie die Art der Problematik sind sicherlich fast ebenso wichtig, wie die Frage, welche Methode angewandt wird.

 

Wissenschaftliche Wirksamkeitsnachweise

 Dennoch gibt es deutliche Unterschiede in der Wirksamkeit der eingesetzten Verfahren, weshalb bisher auch nur die (kognitive) Verhaltenstherapie, die Tiefenpsychologie / Psychoanalyse und mittlerweile auch die klientzentrierte Gesprächspsychotherapie in Deutschland vom wissenschaftlichen Beirat als wirksam anerkannt wurden. Bisher werden nur die Verhaltenstherapie und die Tiefenpsychologie / Psychoanalyse von den Krankenkassen erstattet, die klientzentrierte Gesprächspsychotherapie wird voraussichtlich bald folgen.

Approbierte Psychotherapeuten arbeiten mit Behandlungsverfahren, die in vielen wissenschaftlichen Untersuchungen überprüft wurden und sich als wirksam erwiesen haben. Sie verfügen über Kenntnisse, das ganze Spektrum psychischer Störungen nach neuesten internationalen Erkenntnissen zu diagnostizieren und zu therapieren. Egal, ob Sie an starken Ängsten, einer Magersucht oder einer Depressionen leiden, ein approbierter Psychotherapeut kann Ihnen qualifiziert weiterhelfen.

 

Integrative Psychotherapie

Ein Therapeut, welcher mehrere Verfahren beherrscht und kombiniert, hat möglicherweise bessere Chancen, einen Therapieerfolg zu erzielen. Aus diesem Grund wird vermehrt eine so genannte integrative oder allgemeine Psychotherapie propagiert. Der kürzlich verstorbene Berner Professor Klaus Grawe postulierte aufgrund umfassender Studienübersichten, dass es vor allem 4 Wirkfaktoren seien, welche erfolgreiche Psychotherapie bedingten: 

  •  Ressourcenaktivierung (Nutzung der Stärken des Patienten und seines sozialen Umfelds)
  •  Problemaktualisierung (Schwierigkeiten müssen in der Therapie real erlebt werden)
  •  Aktive Hilfe zur Problembewältigung (Aktive Vermittlung und Einübung von neuen Bewältigungsstrategien)
  •  Klärung von Problemen (Einsicht und Verstehen fördern)

 Weiter betonte er die Wichtigkeit der therapeutischen Beziehung und der weiteren Sozialbeziehungen des Patienten.

 Mein Vorgehen: integrativ

In meiner therapeutischen Arbeit bemühe ich mich, diese Wirkfaktoren zur Anwendung kommen zu lassen. Die Basis meiner therapeutischen Arbeit bildet die kognitive Verhaltenstherapie, mein Vorgehen ist integrativ.

 Verhaltenstherapie:

 Therapeuten dieser Ausrichtung sehen das Verhalten/Handeln des Patienten als zentralen Ansatzpunkt. Verhaltenstherapie beinhaltet die Anwendung der Verhaltenswissenschaften, um Individuen bei Veränderungen in der von ihnen angestrebten Richtung zu unterstützen. Verhaltenstherapie betont besonders die Prinzipien menschlichen Lernens, die für problematische Entwicklungen innerhalb eines menschlichen Lebens verantwortlich gemacht werden.

Verhaltenstherapie ist immer:

  • Problem- und Zielorientiert
  • Konzentriert auf die Ursachen und Auslöser, sowie aufrechterhaltenden Faktoren eines psychischen Problems
  • Transparent und handlungsorientiert
  • Hilfe zur Selbsthilfe und übertragbar auf den Alltag

In der Verhaltenstherapie wird auch großer Wert auf die Erfassung der Effektivität der Therapie gelegt (z.B. durch Aufzeichnung und Bewertung von Veränderungen). Die verhaltenstherapeutisch orientierten Praktiker gehen davon aus, dass aktuelle Umgebungsbedingungen die wichtigsten Bestimmungselemente menschlichen Verhaltens darstellen. Die in der Verhaltenstherapie benutzen Therapieverfahren beabsichtigen in erster Linie eine Erhöhung der Selbstkontrolle des Individuums; dazu gehört insbesondere ein Auf- und Ausbau von Fähigkeiten und Fertigkeiten zwischen den therapeutischen Sitzungen, z. B. durch Aufgaben, Übungen in der natürlichen Umgebung des Patienten, etc.

Eine Ergänzung und Weiterentwicklung der Verhaltenstherapie bildet die kognitive Verhaltenstherapie bzw. kognitive Therapie. Kognitive Therapeuten sind der Auffassung, dass viele menschliche Probleme von dysfunktionalem, nicht zielführendem Denken herrühren und dass diese Gedanken menschliche Emotionen und menschliches Verhalten beeinflussen. Das Ziel der kognitiven Verhaltenstherapie besteht konsequenterweise darin, die Denkmuster eines Klienten zu verändern, damit eine Veränderung des Verhaltens und der Emotionen erfolgen kann.

 In meiner therapeutischen Arbeit dient der therapeutischen Beziehung ein klientzentriertes, prozessdirektives (zielorientiertes) Interaktionsverhalten. Systemische Aspekte beziehe ich insbesondere in der Paartherapie ein. In der Trauma- und Paartherapie versuche ich, auch tiefenpsychologische Methoden und Konzepte zu berücksichtigen. EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) ist eine von Dr. Francine Shapiro entwickelte hoch wirksame traumabearbeitende Psychotherapiemethode. EMDR ist international als eine der effektivsten Methoden zur Behandlung der posttraumatischen Belastungsstörung.  Die Anwendung beschränkt sich jedoch nicht auf die Traumatherapie: Mittlerweile wird EMDR auch eingesetzt bei Angststörungen, Zwangsstörungen, Sucht, psychosomatischen Störungen, Schmerzzuständen und die Indikation weitet sich immer mehr aus.

Qualitätssicherung

 

Zur Objektivierung erzielter Therapieerfolge werden Fragebögen zu Therapieanfang und -ende eingesetzt, welche erzielte Fortschritte im Vergleich abbilden können. Zur eigenen Weiterentwicklung besuche ich Intervisionsgruppen (Fachberatung unter Kollegen) und nehme regelmäßig Supervision und Fortbildungen in Anspruch.

Psychotherapeutische Privatpraxis Dipl. Psych. Adriana-Daniela Müller | info@psychotherapie-danielamueller.com